Im Zuge des Relaunches archiviere ich Beiträge aus alten Projekten, die es meiner Meinung nach Wert sind, aufgehoben zu werden. Hier geht es um meine Medienkompetenz, um die ich mir 2015 im Zusammenhang mit meinem alten Blog Chapeau, mein Freund Gedanken gemacht habe.

Veröffentlicht auf "Chapeau, mein Freund" am 14.05.2015

Dieser Blog startete im September. Ungefähr zu dieser Zeit begann ich damit, meinem digitalen Fußabdruck genauer zu folgen. Mein Ziel war und ist es, die alte Identität "grenzreiter"(1) in die neue "chapeaumeinfreund" so weit wie möglich zu überführen. Gleichzeitig möchte ich auch noch meinen Namen mit diesem Username so weit wie möglich verknüpfen, einfach damit ich mir besser vor Augen halten kann wer ich im Internet bin, und dass mir jeder eine reinwürgen kann, wenn ich mich wie ein Idiot aufführe. Ich möchte einfach anfangen, eine Identität aufzubauen, bei der man verschiedenste Inhalte (möglichst) positiv auf mich bezieht.Hintergrund ist zum einen die NSA-Affäre. Seit bekanntwerden des ganzen Ausmaßes gehen die Leute spürbar vorsichtiger im Netz um. Zwar begann der schleichende Niedergang von Facebook schon vorher, aber das erste was die Leute taten war, ihr Profil bei Facebook zu löschen. Als ob das was helfen würde. Ich löschte mein Profil auch. Grund war aber der, dass es mir nichts mehr brachte. Ausbildung war zu Ende, man musste die Klasse nicht mehr über Facebook und E-Mail organisieren. Die alten Klassenkameraden vor der Ausbildung lebten alle so in den Tag hinein, hier mal ein Urlaubsfoto, da mal ein Update. Aber richtig nutze ich das Netzwerk nicht mehr. Also löschte ich meinen Account und die zwei anderen Accounts von 2007 bzw. 2009 gleich mit. Und zum anderen war ich schon länger unzufrieden mit dem ganzen Zeug, dass man im Internet so über mich findet. Man ist halt doch viel sorgloser damit umgegangen und hat sich nichts dabei gedacht. Ich löschte den alten Wordpress-Blog und hostete selbst ein Ding auf Uberspace. Blöd nur, dass durch meinen eigenen Anspruch, qualitativ hochwertigstes mit meinem Namen zu verbinden, fast gar keine Beiträge erschienen sind.Und so eierte das alles von Januar bis September 2014 vor sich hin. Und ich war mittlerweile so unzufrieden, dass ich es nochmals ändern wollte. Ich löschte die Accounts bei Twitter, Wordpress und Uberspace, begrub den Tumblr-Blog, den ich seit Monaten nicht mehr pflegte. Kaufte noch eine Domain, legte ein frisches Tumblr-Blog mit schlichtem Theme an und dachte das wars dann mal wieder.Bis ich meinen Namen googelte. Ich fand uralte, längst vergessene Beiträge von mir. Dinge, von denen ich nicht mehr möchte, dass man sie im Internet findet. Und damit beginnen die Probleme. Die Seitenbetreiber anschreiben, Situation erklären und warten. Wenn sich nach zwei Wochen keiner rührt, das ganze nochmal. Aber es geht. Es gab einige Dinge, die trotz der Löschung des Seitenbetreibers selbst nach Monaten noch gecrawlt werden. Dank des Rechts auf Vergessen (Forget.me) ließ sich das recht schnell beheben. Trotzdem werden auch Monate nach der erfolgreich beantragten Löschung etliche Ergebnisse angezeigt, die immer noch gecrawlt werden. Und wieder und wieder heißt es schreiben. Und daher müssen andere Ergebnisse an die erste Stelle. Und genau deswegen dieser Blog. Zum einen kann ich hier mein Handeln der letzten Jahre reflektieren und vielleicht was über mich selbst lernen. Zum anderen gibt mir die Seite die Möglichkeit meine Identität im Internet zu verbessern. Und bis dieser Prozess beendet ist, wird es wohl noch eine zeitlang dauern.Im Zuge dessen habe ich zum Beispiel meinen zwei Jahre alten Reddit-Account gelöscht, und einen neuen angelegt. Mir gefiel das alles schon länger nicht mehr, ich hatte damals einige Subreddits angelegt, die weder sonderlich überlegt noch aktiv waren. Und das alles ist ja nur ein kleiner Teil von dem, was ein jeder tun muss, der seine digitale Identität verändern oder gar löschen möchte.
(1) Das war vor 5 Jahren. Ich wollte damals (warum auch immer) irgendwas Mittelalterliches machen. Daraus ist ein schlechter Blog und ein Username im Netz geworden. Den Blog gibt es schon lange nicht mehr.